Home | Bildergalerie| Kontakt & Anreise | Impressum
Ulbersdorf ist ein staatlich anerkannter Erholungsort direkt am Nationalpark Sächsische Schweiz

 

Ulbersdorf am Nationalpark Sächsische Schweiz

Schloß Ulbersdorf

 

Eingebettet zwischen dem Westlausitzer Hügelland und dem Nationalpark Sächsische Schweiz, liegt in einem kleinen Seitental des Sebnitzbaches die 500-Seelen-Gemeinde Ulbersdorf. Erstmals 1432 urkundlich erwähnt, ist das Dorf heute ein Ortsteil der Stadt Hohnstein und eines der Schmuckstücke in der Region. So wurde die Gemeinde unter anderem 2004 als „Schönstes Dorf im Landkreis Sächsische Schweiz“ gekürt. Liebevoll gepflegte Anwesen, eine idyllische Umgebung und gemütliche Pensionen, Ferienhäuser und Fremdenzimmer heißen Sie willkommen.

Sehenswertes vor Ort

  • Im ehemaligen Rittergut Oberulbersdorf, dem sog. „Schloss“, finden sich Mauerreste aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Das 1992/93 aufwändig renovierte Herrenhaus beherbergt heute den örtlichen Kindergarten, einen Kulturraum, Wohnungen sowie den Sitz der Gemeindeverwaltung.
  • Die „Hofescheune“ bezeichnet die Reste des um 1780 abgebrannten Rittergutes Niederulbersdorf. In der Mauer befindet sich ein Wappenstein von 1611.
  • Die kleine Ulbersdorfer Saalkirche wurde Ende des 17. Jahrhunderts auf den Grundmauern eines Vorgängerbaus errichtet. Die hölzernen Dachreiter tragen eine laternengekrönte Frühbarock-Haube. Sehenswert ist auch der Taufstein von 1602.
  • Der sog. „Schneckenberg“ ist vermutlich der Rest einer mittelalterlichen Wehranlage. Heute steht auf dem kleinen Hügel hinter der Kirche ein Denkmal für die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges.
  • „Kessel“ nennen die Ulbersdorfer ein kleines Wäldchen mit zwei Teichen am oberen Dorfrand. Früher befand sich hier der ehemalige Rittergutspark. Der Zugang erfolgt über einen Weg direkt hinter dem Friedhof oder aus Richtung des Kleinen Hutbergs.

Durch die gute Verkehrsanbindung und ein weit verzweigtes Wanderwegenetz ist Ulbersdorf zudem ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Sächsische und Böhmische Schweiz. – Zum Beispiel mit der Sächsischen Semmeringbahn.

Sächsische Semmeringbahn

Der Ulbersdorfer Bahnhof liegt direkt an der Eisenbahnstrecke Bad Schandau-Sebnitz-Neustadt-Pirna in einem tiefen Taleinschnitt zwischen zwei Tunneln. Die Strecke wurde 1874 bis 1877 gebaut und war zur damaligen Zeit eine große Herausforderung. Gebirgiges Gelände – zunächst aus Elbsandstein, dann aus Lausitzer Granit – musste zugänglich gemacht werden. So entstanden zwischen Bad Schandau und Sebnitz unter anderem zwei Viadukte, 27 Brücken und sieben Tunnel mit insgesamt 926 Metern Länge.   

Am Haltepunkt Goßdorf/Kohlmühle zweigte von 1897 bis 1951 eine Schmalspurbahn nach Hohnstein ab. Noch heute sind bauliche Überreste dieser Bahnlinie zu finden.

Bis 1995 rollten zwischen Bad Schandau und Sebnitz auch Güterzüge. Seit dem Rückbau der Strecke verkehren Triebwagen im Regionalverkehr. Wer Glück hat, kann die wildromantische Natur von der Elbe bis ins Sebnitztal bei einer Traditionsfahrt mit Dampflokomotive genießen.

WANDERN RUND UM ULBERSDORF
Buttermilchmühle, Briefträgersteig, Raubschloss,  Krumhermsdorfer Berg ... Entdecken Sie alle Stationen des neuen Ulbersdorfer Rundwanderweges! Die Wanderkarte steht als kostenloser Download bereit.

> Wanderkarte laden

 

Hofscheune

 

AUSFLÜGE & AKTIVITÄTEN
Ob in der Natur, sportlich aktiv oder auf kulturellen Pfaden: Ulbersdorf und die Region bieten vielfältige Ausflugsziele und Freizeitaktivitäten.

> Mehr lesen

Kirche

 

 

Semmeringbahn

 

 

 

 

 
Bildquelle: Günter Franke, Kai Löschke